Die Geschichten hinter den Auftragsarbeiten.

 

Meine Kunden haben oft besondere Geschichten über die Freundschaft zwischen ihnen und ihren Pferden zu erzählen. Ein paar davon möchte ich gerne in diesem Blogeintrag mit euch teilen. 

 


Giordano

 

Wie der Zufall so will J

 

Immer wieder stand ich als Zaungast auf den „großen“ Springturnieren im In- und Ausland und bewunderte die Pferde der „Topreiter“ aus aller Herren Länder, ohne zu ahnen, eines Tages ebenso ein ganz besonderes Pferd mein Eigen nennen zu dürfen.

Mehr lesen...

Ich hatte vor gut 15 Jahren gerade kein eigenes Pferd und dadurch die Zeit, mich um die Pferde verreister Freunde zu kümmern.

So kam es, dass mich Giordanos früherer Besitzer gefragt hat, ob ich mich nicht um seinen besonderen „Crack“ etwas kümmern könnte, dieser Bitte kam ich gerne nach und der Funke war übergesprungen.

Seit dieser Zeit waren wir unzertrennlich – ich fuhr auf viele Turniere mit oder reiste nach um mich explizit nur um Giordano zu kümmern.

Es war wunderbar die beiden zu beobachten und an Ihren Erfolgen teilhaben zu können.

Dann verletzte sich Giordano an der Sehne – er war noch so voller Elan und Freude mit seinen 15 Jahren, dass sein Besitzer nach dem Auskurieren wieder trainierte und für „kleinere“ Springen an den Start brachte.

Leider waren die Bemühungen vergebens und er verletzte sich – diesmal am anderen Bein wieder an der Sehne – das bedeutete, ab in die Pension.

Von nun an hieß es – Koppel, Sonne, Luft und Liebe und natürlich Karotten. Ich durfte mich weiter um Ihn kümmern und pflegen.

Es war immer schon eine wahre Freude, sich um Ihn zu kümmern – ein Charakterpferd durch und durch.

Dann verstarb mein Vater und das Einzige, außer meiner Familie und meinem Mann, was mir Halt und Freude vermittelte, war dieser großrahmige liebenswerte und verrückte Fuchswallach.

Ich ging zu seinem Besitzer und wollte Ihn kaufen. Dann kam die Frage – was willst du denn mit diesem 17jährigen Pferd, vielleicht kannst du ihn nicht einmal mehr reiten oder Schrittausreiten?

Aber um das Reiten ging es nicht – es ging um dieses wunderbare Wesen, dass sich bis heute noch jeden Tag freut – mich anwiehert - wenn ich in den Stall komme, um ihn mit Pflege, Liebe und Karotten zu überschütten.

Schlussendlich bekam ich dieses einzigartige Geschöpf von seinem Besitzer geschenkt – wir haben bis jetzt und heute die absolut genialste Zeit verbracht – und wen es interessiert – er war noch bis zu seinem 25.Lebensjahr ein geniales Reitpferd – nie ein Anfängerpferd – aber das war ja gerade das Lustigste!

Seit seinem 25.Lebensjahr beschränkt sich unsere sportliche Aktivität auf gemeinsames spazieren gehen, longieren, grasen und pflegen.

So wie es begann - endet es - nur mit dem großen Unterschied, dass Giordano seit über 11 Jahren mein Pferd ist!

Julia und Giordano (28 Jahre)

 

Djuke

Djuke ist für mich nicht nur irgendein Pferd oder ein teures Hobby, er ist mein Spiegel, mein Seelenverwandter, mein allerbester Freund. 

Mehr lesen...

Unsere gemeinsame Zeit ist gekennzeichnet von wirklich vielen Tiefschlägen, die uns aber nur noch intensiver verbunden haben.

Ich kann mich noch ganz genau an den Abend erinnern, als ich Djuke zum Probereiten angeschaut habe, wie er dort in der dunklen Stallgasse stand und mich anstupste, da war es schon um mich geschehen, da stand er einfach, mein erstes eigenes Pferd.

Ich war sofort verliebt und kaufte ihn. Unsere vermeintlich perfekte Liebesgeschichte nahm seinen Lauf, nach unzähligen Tierarztbesuchen und Klinikaufenthalten wusste ich, mein Djuke wird niemals reitbar sein, seine vorherige Besitzerin hatte ihn kaputt geritten und seine Erkrankungen bewusst verheimlicht.

Ihm zu Liebe habe ich meine Leidenschaft vom Reiten aufgegeben und hörte nur auf mein Herz.

Djuke ist wirklich etwas ganz Besonderes, er dankt es mir jeden Tag aufs Neue, dass wir uns gefunden haben und ich ihn genauso liebe wie er ist, mit all seinen Macken und Wehwehchen.

Durch Djuke habe ich nicht nur viel gelernt, sondern ich bin auch über mich hinausgewachsen, ich bin wirklich Stolz, dass ich die Stärke hatte Djuke so zu nehmen wie er ist.

Er gehört einfach zu mir und das wird sich niemals ändern.

Djuke hat einen so außergewöhnlichen Charakter, unsere gemeinsame Geschichte ist so sonderbar und diese Gefühle werden mich mein ganzes Leben begleiten und daraus entstand auch die Idee ihm ein Kunstwerk zu widmen.

Er wird hoffentlich noch viele schöne Jahre mit mir verbringen dürfen, doch auch darüber hinaus wird unsere Verbindung niemals enden.

Nichts auf der Welt ist ehrlicher, als ein perfekter Moment festgehalten in einer Zeichnung.

Ich wollte etwas schaffen, was ihm würdig ist und ihn als das besondere und anmute Wesen zeigt, was er für mich ist und das für die Ewigkeit.

 

Baccardi

„Baccardi" ist mein Seelenpferd , mein bester Freund , ein treuer Begleiter. Trotz seinen jungen 6. Jahren , ist auf ihn immer Verlass. Er ist mein "Anker“. Ich wollte ihn nicht nur im Stall stehen haben , sondern auch zu Hause , deswegen habe ich ihn mir von der lieben Ulrike zeichnen lassen.


Du möchtest mehr über mich und meine Kunst erfahren? 

Hier kannst du dir meinen kostenlosen Katalog laden.